PapersStampsSausanDesigns HomeShopGalleryForumBlog Team
  • Calendar

    June 2009
    S M T W T F S
    « May   Jul »
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Recent Posts

  • Follow Me on Pinterest
  • Find me at

    iN reAl pAPeR

    Textiles

  • Blinkies

  • Archives

  • Impressum

The latest addition to my tools stash

Jun 14/09 Sausan Designs posted in Designer's Blurbs | No Comments »

Well…some of you may know that, even though I might not be the best paper scrapper in this world, I am still doing some little paper projects like books and cards and such. And I have always been fed up with the paper pieces moving back and forth when trying to cut them to size or into a shape. I never seemed to have the right ruler, or it has been too short or , when perfect in length, I had a hard time pressing it down to prevent my paper to move due to a non slip rubber thing on the backside of my ruler.
Then I saw this little baby here

magneticprecisionmat.jpg

The Basic GreyMagnetic Precision Mat .  I first thought that this might be something nice but useless in the end, but since I decided to try it, I am really excited about it.

This 15″ x 15″ self-healing black mat carries a metal core and comes with 8 pretty strong magnetic tacks and a metal ruler that has a magnetic backing.
The mat has white grid markings and I love the small intervalls (the perimeter has 1/8″ marks and interior has 1/2″ marks) which makes it easy to line up layers or small designs or simply cut when you are kind of “measuring resistant” as I am . Even for me as a metric girl it is easy to handle!

The ruler is fabulous! It is  18” long (45 cm) which makes it so easy to line up with the grid without the need to move it around, it is great when cutting with a craft knife (have you ever used a plastic ruler to cut with a craft knife? It is a pain!), and it will also hold your paper in place without making it hard to move it into place when needed.

I am sure you will get a kick out of the magnetic tacks! No moving papers any more, not even when cutting out curved or delicate pieces, you can simply concentrate on cutting instead of watching out that nothing moves.

tacks1.jpg

Even applying rub ons is not a pain any more as you can fix them with the tacks, you don’t even have to cut the rub ons out any more!
Paper scrappers can also use the magnets for placing embellies or photos and move them around on their layout to see how they look like, it is possible to hang the complete layout fixed with the magnets and see if you like it or not. Cardmakers will love it because lining up even little elements is really easy to accomplish and cutting out little pieces of your papers works like a charm.

The mat is self-healing and think that quality is the best I have seen so far. It works perfectly well when using your craft knife for “normal” cutting projects.
I love this mat! Seriously! But you may not want to throw your “every day glue on and cut heavy duty mat”, as you will still be in need of it besides having this cool Basic Grey mat.
I would not recommend it when you need to trim book signatures to size cutting several times at the same place. Also you may not want to use it for punshing holes with an awl or for setting brads or eyelets: remember that the mat carries a metal core that might get damaged.
However: it is a cool tool to have! And where to store it? Well, I do have a metal container next to my desk which holds tacks, ruler and mat pretty well!

container.jpg

Happy Day! And have fun with your magnetic board !
Sylvie

In German:
Auch wenn ich kein begnadeterPapierscrapper bin, einige kleine Projekte, Büchlein und so weiter mache ich eben schon. Schon immer hat es mich fürchterlich genervt, daß genau dann das Papier verrutscht ist, wenn man es so gar nicht brauchen konnte. Und egal welches Lineal ich nun nahm, entweder war es zu kurz,  man schnitt dauernd rein oder, es hat wie mein jetziges Lineal, diese störende “Ich verrutsche nie mehr” Gummilippe auf der Rückseite, die es aber dann beim Schneiden ziemlich schwierig macht, das Papier so fest anzudrücken, dass es nicht rutscht. Ein Elend eben, bis ich dann dieses kleine Baby gesehen habe, das oben auf dem Bild zu sehen ist:
Basic Greys Magnetic Precision Mat,  zu Deutsch Magnetische Präzisions-Schneidematte.
Erst hab ich ja gedacht, das ist wieder so ein Tool, das die Welt nicht braucht, mich aber dann doch entschlossen, die Wundermatte einmal auszuprobieren…..und ich muß sagen: Ich bin begeistert!

Die schwarze, 15″ x 15″ (38 x 38 cm) große Schneidematte ist selbstheilend und hat eine Metalleinlage. Mitgeliefert werden 8 Magnetstifte sowie ein Metallineal mit magnetischer Rückseite.
Die Schneidematte hat eine weißes, gut sichtbares Raster und ich finde die Einteilung in kleine Maßeinheiten einfach klasse! (Außenseite ist in 1/8″ Schritten und Innenseite in 1/2″ Schritten). Das macht es zeimlich einfach auch verschiedene Papierlagen oder kleine Elemente genau zu positionieren, vor allem, wenn man so “Abmess-resistent” ist, wie ich.  Selbst mir als “metric girl” macht es keine Schwierigkeiten, die Matte zu verwenden!

Das Lineal ist einfach klasse! Es ist 18” (45 cm) lang und das erleichtert das passgenaue Anlegen ungemein. Man muß kein zu kurzes Lineal mehr herumschieben oder ärgert sich, weil wieder einmal ein Zentimeter fehlt.  Es ist leicht abgeschrägt, damit man vor allem mit dem Cuttermesser gut entlang schneiden kann, und durch den dünnen Magnetstreifen auf der Rückseite des Lineals wird dabei das Papier noch an Ort und Stelle gehalten, ohne daß es schwierig wäre noch einmal neu zu positionieren, wenn man müsste.
Richtig cool sind die Magnetstifte. Kein herumrutschendes Papier mehr, auch nicht bei den schwierigsten Schneidearbeiten. Einfach die Magnete positionieren und schneiden!
Selbst RubOns aufzubringen ist kein Problem mehr! Man muß sie noch nicht einmal mehr ausschneiden! Einfach mit den Magnetstiften befestigen und aufrubbeln.
Papierscrapper können die Magnete auch zum Positionieren von Embellishments oder Fotos verwenden, sie auf dem Layout herumschieben, es ist sogar möglich das so arrangierte Layout aufzustellen, um es sich erst einmal richtig anzusehen, bevor man alles festklebt.
Kartenbastler werden die Schneidematte lieben, denn auch die kleinsten Stückchen Papier können präzise geschnitten und positioniert werden.

Die Schneidematte ist selbstheilend und ich finde, die Qualität ist die Beste, die ich seit langem gesehen habe. Perfekt für alle “normalen” Schneidearbeiten. 
Allerdings würde ich jetzt nicht empfehlen, eure alte Klebe-und Matschematte nun einfach wegzuwerfen, denn für vieles werdet ihr diese dann doch noch neben der Basic Grey Matte verwenden. 

So fand ich die Basic Grey Matte bei manchen meiner Buchprojekte dann ungeeignet, wo ich viel Papier immerwährend auf der selben Stelle zurechtschneiden mußte. Auch sollte man es vermeiden auf dieser Matte Löcher mit einer Ahle oder Ähnlichem zu stechen oder Eyelets zu setzen: man sollte dabei daran denken, dass sich in der Matte eine Metallkern befindet, der dabei beschädigt werden kann.
Aber egal wie: ich finde die Magnetmatte wirklich super und eine Anschaffung lohnt sich in jedem Fall! Und wenn ihr fragt wo ihr die denn nun auch noch unterbringen sollt, dann hilft euch vielleicht meine Idee. Ich habe neben meinem Schreibtisch einen Metallcontainer stehen und da bleiben Lineal und Magnete prima haften, sogar die Matte bleibt daran gut stehen! 
Jetzt viel Spaß mit Eurer neuen Schneidematte!!

Sylvie


You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

AddThis Social Bookmark Button

Leave a Reply

foot Twitter FaceBook Feed Home TOU FAQ Newsletter Contact